Additive Manufacturing

Metall-Laserschmelzen - Additive Manufacturing

Wie aus einer Idee und Metallpulver Bahnbrechendes entsteht

Strukturen, die bisher unmöglich waren. Effiziente Kühlung ganzer Geometriebereiche auf engstem Raum. Nur zwei Beispiele, wie der 3D-Druck in Metall ein Denken und Arbeiten in völlig neuen Dimensionen erschließt.

Mit dem Additive Manufacturing setzen wir einmal mehr auf Innovation. Und sorgen zudem durch die Kombination mit unserer bewährten Kernkompetenz für entscheidende Mehrwerte. Per Laser werden Hochleistungsmetalle in Pulverform Schicht für Schicht aufgeschmolzen und in Form gebracht. Dabei kommen, je nach Anforderung, Aluminiumlegierungen, Nickelbasislegierungen (wie Inconel® 625) sowie viele weitere Materialien zum Einsatz. Anschließend veredeln wir die Präzisionsteile durch spanende Prozesse zum fertigen Funktionsbauteil. Eine echte Pionierleistung von toolcraft – und genau die Komplettlösung, die die Märkte fordern.

Die Vorteile des generativen Fertigungsverfahrens sind offensichtlich: Sogar hochkomplexe Geometrien sind möglich – werkzeuglos, mit deutlich weniger Zeitaufwand und geringem Abfall. Und die Qualität der Ergebnisse überzeugt. Selbst die hohen Anforderungen der Luft- und Raumfahrt oder des Motorsports werden durch das Metall-Laserschmelzen erfüllt.

Komplette Prozesskette im 3D-Druck in Metall mit Siemens NX

Das Verfahren "Additive Manufacturing" im Überblick

    • Vorteile
    • Referenzen
    • Materialien

    Überzeugend: So profitieren Sie als Kunde vom Metall-Laserschmelzen

    • Höherer Freiheitsgrad.
      Selbst komplexeste Geometrien sind möglich.
    • Größeres Einsatzspektrum.
      Auch schwer zerspanbare Materialien können verarbeitet werden.
    • Deutliche Zeit- und Ressourcenersparnisse.
      Werkzeuglose Fertigung innerhalb weniger Tage.
    • Wirtschaftlichkeit.
      Geringere Stückkosten und weniger Verzug bzw. Lunkerbildung.
    • Innovationspotenzial.
      Als Forschungs- und Entwicklungspartner eröffnen wir Ihnen neue Perspektiven und Marktchancen.
    • Optimales Preis-Leistungsverhältnis.
      Prototypen, Null- und Kleinserien können schnell und kostengünstig umgesetzt werden. Hauptfaktoren sind dabei die Belichtungs- und Beschichtungszeit.

    Unsere Referenzen

    Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage unsere Referenzen zu.

    Vielseitige Materialbasis

    Festigkeit, Hitzebeständigkeit, Biokompatibilität, …: Bei der Werkstoffwahl für das Lasersintern verbinden wir unsere Material- und Fertigungskompetenz mit Ihren Anforderungen. Metalle, die wir aktuell verarbeiten:

    • Aluminiumlegierungen, wie AlSi10Mg, Scalmalloy®
    • Titanlegierungen, wie TiAl6V4
    • Nickelbasislegierungen, wie Inconel® 718, Inconel® 625, Haynes® 282
    • Werkzeug- und nichtrostende hitzebeständige Stähle, wie 1.4828, 1.2709
    • Eisen-Nickel-Legierungen, wie 1.3912 (Invar)

    Downloads & Links

    Laden Sie sich unsere Broschüren zum Metall-Laserschmelzen herunter!

    Impressionen zur Dimension Metall-Laserschmelzen

    • TRUMPF TruPrint 3000
      Die TruPrint 3000 Metall-Laserschmelzanlage von Trumpf ©TRUMPF
    • Metall-Laserschmelzen M2
      Anlage für das Metall-Laserschmelzen der Concept Laser GmbH
    • Metall-Laserschmelzen
      Prozessvorbereitung – Einlegen der Bauplatte
    • EOS M 290
      Die M 290 Laserschmelzanlage von EOS ©EOS
    • Metallpulver
      Hochwertiger Metallwerkstoff in Pulverform
    • 3D-Druck in Metall
      Schicht für Schicht zum fertigen Teil
    • Kühlmantel Medizintechnik innengekühlt
      Kühlmantel
    • 3D-gedruckter Kern
      Innengekühlte Formeinsätze
    • Swirler, HDV Laufschaufel und IKZ Werkzeughalter Stechdrehen
      Swirler, HDV Laufschaufel und IKZ Werkzeughalter Stechdrehen v.l.n.r.